YouTubeiTunesamazontwitterfacebook


NewsBlogAlbumBiographieMediaLiveShopPresseLinksImpressum
 zum vorigen Track zum nächsten Track 
Thema
Vogelperspektive
Sookee, BierPimp und ich fliegen über Berlin und schildern unseren eigenen Blick auf die Stadt. Leuchtreklamen blitzen, Schaufenster scheinen, Feuer in Neukölln. Und die erleuchtete Deutschlandfahne am Reichstag flattert, als würde sie das alles nichts angehen.

Wir nehmen euch mit auf einen Rundflug über Berlin und fordern euch auf, auch mal loszulassen wenn alles scheiße ist und man einen Fick auf die Stadt gibt. Manchmal will man einfach nur raus und dann hilft ein Spaziergang in der Luft, um Berlin wieder hammer zu finden.
Lyrics
"Na los! Komm schon, lass los!"
Hook:
Na los, komm schon, lass los
Flieg los, ganz hoch
Na los, komm du hast Zeit
Flieg los, ganz weit
Na los, komm schon, lass los
Flieg los, ganz hoch
Na los, komm du hast Zeit
Flieg los, ganz weit

Verse 1 (Mad Maks):
Ich geb keinen Fuck, ich heb einfach
Ab und schweb durch die Nacht
Ich seh meine Stadt, unter mir die Lichter
Über mir die Sterne und hundertausend Lichtjahr
Ich will nicht fliehen, ich brauch ein bisschen Distanz
Von Berlin, von dem Gift und dem Glanz
Ich blicke gespannt auf die Welt hinab
Der Anblick ist groß und hält mich wach
Ein Lichtermeer, ich komm kaum hinterher
Ich muss alles aufsaugen, immer mehr, immer mehr
Feuer in Neukölln (Blitze) Leuchtreklame
Am Reichstag strahlt ein Licht auf die deutsche Fahne
Schaufenster in Mitte (bunte Straßenlaternen)
In Spandau bleibts dunkel, die Straßen sind leer
Leer (leer) und ich bin wieder frei
Yeah (yeah) und ich flieg wieder heim

Hook

Verse 2 (Sookee):
Zwischen Bodenhaftung und Sky is the Limit
ist es nur ne grobe Fassung um Freiheit zu finden
Egal was es bedeutet, ich schwing mich auf
und irgendwann ergibt sich schon ein Sinn daraus
Da sind Widerstände vs. Aerodynamik
Der Sonne entgegen, dem Leben entsagen
Doch ich hab Sorge vor dem Fall wenn ich oben bin
Weil die Blicke herab so verlogen sind
Die Hände erheben und die Momente erleben
Horizonte verschwinden, um ins Ende zu schweben
Grenzen suchen und Grenzen finden
Und das Menschliche wieder an den Menschen binden
Und darüber hinaus wollt ich nur fliegen
mit nem Zwischenstop auf Wolke 7
Alles kommt wie es soll, ich bin schwerelos
Mit der nächsten Ebene bin ich wieder lebensfroh

Hook

Verse 3 (BierPimp):
Ich muss weg, ich flieg los, meine Startbahn der Ku'damm
Ich steige in die Luft und denk, das fängt ja gut an
Ne kleine Böe links und ich flieg nach rechts
Steuer dagegen, bin zutiefst relaxt
Die Berliner Luft ist mein Treibstoff
Der Skyboss fliegt nicht weg, nein, ich beib noch
Ich bleibe hier im Luftraum
Um meine Stadt zu studieren, um mich umzuschaun
Ich muss raus (raus) über die Skyline
Der Blick auf meine Stadt bei Nacht ist mein Highlight
Ich kann frei sein, frei wie ein Vogel
Schwerelos gleiten, weit, weit oben
Ich bleib oben über den Dächern
Unter den Wolken, über meinem Mekka
Berlin, au shit, ich glaubs nich
Das beste der Welt, diese Stadt, diese Aussicht

Bridge (Damion):
Komm schon, lass los
Flieg los, ganz hoch
Flieg, komm du hast Zeit
Flieg los, ganz weit
Komm schon, lass los
Flieg los, ganz hoch
Flieg, komm du hast Zeit
Flieg los, ganz weit

Hook
 zum vorigen Track zum nächsten Track 
Keine Skits, keine Interludes, kein Füllmaterial. 19 Songs, 19 Geschichten von vorne bis hinten. Klick auf die Titel für mehr Infos und die Lyrics.
 Album-Info

 1. Halleluja Berlin
 2. Es brennt (feat. Bahar)
 3. Camouflage
 4. Monzter
 5. Krieg in Berlin 2
 6. Gangster, Punker, Rentner, Banker
 7. Straßenstaub (feat. Nima One)
 8. Multikulti
 9. Manchmal
 10. Gänsehaut
 11. Schlaf gut (feat. Peti)
 12. Kennst du das?
 13. Dein Mensch
 14. Eine Träne
 15. Noch'n Drink (feat. BierPimp & Jas)
 16. Fredi
 17. Flieg los (feat. Sookee, BierPimp & Damion)
 18. Wie die Zeit vergeht
 19. Hymne (feat. Sikk)