YouTubeiTunesamazontwitterfacebook


NewsBlogAlbumBiographieMediaLiveShopPresseLinksImpressum
 zum vorigen Track zum nächsten Track 
Thema
Ich brauch diese Straßenscheiße!
Was bedeutet dieses Wort "Straße"? Sind die Straßenrapper Straße? Bestimmt nicht alle. Aber Nutten und Penner, die sind Straße. Zeig mir einen Rapper, der häufiger auf der Straße hängt als ein Penner.

Warum brauche ich als Rapper, der sich noch nicht mal als Straße bezeichnet, "diese Straßenscheiße"? Weil es ehrlicher Struggle ist.
Die ganze Stadt inklusive mir quält sich mit ihren Luxusproblemen. Jeder zweite Rapper spricht von Ghetto und von seiner Bewegung. Wo sind dann die Massen, die mit dieser Bewegung für ein besseres Leben kämpfen? Es gibt sie nicht. Stattdessen bekriegen sich Leute aus der gleichen Schicht, aus der gleichen Gegend und manchmal sogar mit gemeinsamen Freunden untereinander.
Und das ist das Dilemma: Es geht den Leuten scheinbar so gut, dass sie das eigene Ego verteidigen müssen, statt gemeinsam für eine Sache zu stehen. Wobei es natürlich gut ist, ein funktionierendes Sozialsystem zu haben.

Zu wenig Geld ist nicht das Problem, die fehlende Bildung ist das Übel. Verschwörungstheoretiker würden die Situation so darstellen: Die Macht stellt die Bevölkerung mit ein bisschen Geld ruhig und versaut die Gehirne durch die Medien. Die Bevölkerung bekriegt sich untereinander und lässt die Oberen weitestgehend in Ruhe. Wie kommt es sonst, dass alle über das Gleiche meckern, sich aber keine millionenstarke Widerstandsgruppe bildet?

Das nur als Erklärung, warum ich bei einem Song wie "Straßenstaub" von Nutten und Pennern spreche und nicht die sozial halbwegs gesicherte Lage eines Straßenrappers romantisiere.
Lyrics
"Es geht nur nach unten..."
Hook:
Straßenstaub, der dir den Atem
Raubt, der dein Blickfeld vernebelt, Straßen-
Staub weht in die Lungen, klebt in den
Wunden, es geht nur nach unten, nach unten

Verse 1 (Nima One):
Traurige Tage, so grau wie die Straße
Menschen unterwegs auf staubigen Pfaden
Missbraucht und verraten, versaut und beladen
Mit zuviel Ballast, um die Scheiße zu ertragen
Kranke Menschen, die einsam durch die Nacht laufen
Die im Park hängen und schon morgens ab 8 saufen
Die den Kack brauchen, um noch einen Sinn zu haben
Abends nach Hause kommen und dann ihre Kinder schlagen
Und schau dir an, wer den Kinderwagen schiebt
Eine traurige Seele, die ihr Kind nicht liebt
Die ihr Kind nicht erzieht, weil sie auch keiner erzogen hat
Weil sie das Leben gefickt und betrogen hat
Die keine Kraft hat, stumm bleibt und nichts macht
Wenn ihr neuer Freund ihrem Baby in den Schritt fasst
In dieser Stadt, die die Menschen zerstört
In dieser Stadt, wo keiner deine Schreie hört

2 x Hook

Verse 2 (Mad Maks):
Ich brauch diese Straßenscheiße, Penner komm her
Komm ich kauf deine Straßenzeitung, das sind harte Zeiten
Er ist halb tot und die Luft riecht verwest
Er hat Flecken im Gesicht, es ist Suff oder AIDS
Und keiner weiß, woher das Blut an seiner Hand stammt
Ob er sich boxt oder sich Spritzen in den Arm rammt
Vielleicht braucht er Geld zum ziehen und zum rauchen
Vielleicht hat er ne Tochter und will ihr Blumen kaufen
Ich weiß nicht, das is Straßenscheiße
Überall mann, wechsel die Straßenseite
Sie steht im Schnee mit Pumps und Strapsen
Den Ausschnitt etwas tiefer, so könnt es klappen
Sie hatte erst drei, sie braucht noch vier
Ihr Beschützer ist teuer doch sie braucht ihn hier
Die Gegend ist Krieg und Straßenraub
Und sie kommen aus dem Nichts, aus dem Straßenstaub

2 x Hook
 zum vorigen Track zum nächsten Track 
Keine Skits, keine Interludes, kein Füllmaterial. 19 Songs, 19 Geschichten von vorne bis hinten. Klick auf die Titel für mehr Infos und die Lyrics.
 Album-Info

 1. Halleluja Berlin
 2. Es brennt (feat. Bahar)
 3. Camouflage
 4. Monzter
 5. Krieg in Berlin 2
 6. Gangster, Punker, Rentner, Banker
 7. Straßenstaub (feat. Nima One)
 8. Multikulti
 9. Manchmal
 10. Gänsehaut
 11. Schlaf gut (feat. Peti)
 12. Kennst du das?
 13. Dein Mensch
 14. Eine Träne
 15. Noch'n Drink (feat. BierPimp & Jas)
 16. Fredi
 17. Flieg los (feat. Sookee, BierPimp & Damion)
 18. Wie die Zeit vergeht
 19. Hymne (feat. Sikk)